Menü

Die Geschichte des CHV

Internationale Vorbilder
Das erste moderne Hospiz war St. Christopher’s in London, das 1967 eröffnet wurde. Cicely Saunders, eine englische Krankenschwester, Sozialarbeiterin und Ärztin, erkannte, dass die Sterbenden in den Krankenhäusern vernachlässigt wurden und gründete mit Spendengeldern diese Einrichtung.

Die erste Palliativstation in Deutschland
Über die USA und Kanada kam die Idee der „Palliative Care“ (lat. palliare = mit einem Mantel umhüllen) mit einiger Verzögerung nach Europa. In Deutschland wurde 1983 an der Universitätsklinik Köln die erste Palliativstation gegründet. Gleichzeitig entstanden die ersten Hospize außerhalb von Krankenhäusern. Der CHV war an Überlegungen und Planungen der ersten Palliativstation in Bayern am Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in München-Nymphenburg (1991) beteiligt, später intensiv am Aufbau der Palliativstation im Städtischen Klinikum München-Harlaching, die ursprünglich den Namen Christophorus Hospiz trug. Heute kooperieren die multiprofessionellen Teams auf beiden Seiten.

Das Ziel von „Palliative Care“
Nach der Definition der Weltgesundheitsorganisation ist das Ziel von „Palliative Care“ die ganzheitliche Betreuung von Patienten mit einer voranschreitenden Erkrankung und einer begrenzten Lebenserwartung, wenn keine Heilung mehr möglich ist. Neben der Linderung von Schmerzen und anderen Symptomen wie Atemnot, Übelkeit oder Angstzuständen besitzen psychische, soziale und spirituelle Bedürfnisse am Lebensende höchste Priorität.

Die Gründung des CHV in München
Der Christophorus Hospiz Verein in München wurde im Sommer 1985 gegründet. Aus bescheidenen Anfängen, viel ehrenamtlicher Arbeit und mit dem Geld von Spendern entwickelte sich aus der deutschlandweit ersten Initiative dieser Art einer der renommiertesten Hospizvereine, der inzwischen über ein stationäres Hospiz, mehrere ambulante Dienste und ein umfangreiches Bildungskonzept verfügt. Er wird von über 200 Ehrenamtlichen unterstützt.

Weiterbildung und interdisziplinäre Zusammenarbeit
1999 gründete der CHV eine der ersten Weiterbildungseinrichtungen für Palliativmedizin, -pflege und Hospizarbeit, die Christophorus Akademie. Mit Unterstützung der Deutschen Krebshilfe, des bayerischen Sozialministeriums und der Ludwig-Maximilians-Universität wurde sie 2004 in das Interdisziplinäre Zentrum für Palliativmedizin (IZP), jetzt Klinik und Poliklinik für Palliativmedizin am Klinikum der Universität München-Großhadern, überführt. Darüber hinaus arbeitet der CHV mit dem Städtischen Klinikum München GmbH, dem Rotkreuzklinikum gGmbH, dem Klinikum Dritter Orden, dem Klinikum rechts der Isar, dem Caritasverband der Erzdiözese München und Freising sowie vielen sozialen Einrichtungen zusammen.

Informationsmaterial

Details / Download

Vorstellung des CHV in der Broschüre "Für ein würdevolles Leben bis zuletzt"

Stand 2015

Ihre Hilfe kommt an!

Werden Sie Mitglied und unterstützen den CHV mit einer Spende

Kontakt CHV

Christophorus Hospiz Verein e.V.
Effnerstraße 93
81925 München
Tel.: 089 / 13 07 87 - 0
Fax: 089 / 13 07 87 - 13

info@chv.org

So finden Sie zu uns »

So können Sie uns unterstützen

Als gemeinnütziger Verein finanzieren wir uns zum Großteil aus Spendengeldern und sind auch auf Ihre Unterstützung angewiesen. Sie möchten uns mit einer Spende helfen? Das können Sie ganz einfach auch online tun.

Mehr Info »